Wertvoller Naturraum
attraktive Kulturlandschaften
Main - Saale - Wern

Entfernung standortfremder Baumarten 

Entlang der Oberhänge und Hochflächen des Muschelkalkzuges wird im Übergang zu den Trockenrasen die Entwicklung wärmeliebender, lichter Wälder gefördert. Dazu werden standortfremde Bestockungen, im Wesentlichen mit Schwarz-Kiefer (Pinus nigra), in einem Flächenumfang von insgesamt 10 ha durch bodennahes Absägen entfernt. Die nachfolgende natürliche Waldentwicklung soll unter dem Schirm geeigneter Altbäume erfolgen. Eine Bepflanzung ist deshalb nur in einzelnen Fällen notwendig, wo die erwünschten Arten zum größten Teil nicht auf der Fläche vorkommen. Für Pflanzmaßnahmen werden kleine Trupps aus trockenheitsliebenden standortheimischen Baumarten gepflanzt: Elsbeere (Sorbus torminalis), Speierling (Sorbus domestica) und Mehlbeere (Sorbus aria), etc.

Entfernung 2
Schwarzkiefernbestand am Kallmuth

Entfernung 4
Umsetzung der Maßnahme (Beispiel)