Wertvoller Naturraum
attraktive Kulturlandschaften
Main - Saale - Wern

NaturfuehrerinFaszinierende Natur und liebenswerte Region – das mainfränkische Natur- und Kulturerbe als europäisches Schatzkästchen

Weshalb ist dieses Gebiet von internationaler Bedeutung? Welche Überlebenskünstler begegnen uns hier? Warum stehen nicht nur Schafe, sondern auch Ziegen auf der Weide? Was können wir alle tun, um diese einzigartige Kulturlandschaft zu erhalten und in Zukunft weiter zu entwickeln? Diese und andere Fragen beantworte ich Ihnen gerne auf den Naturerkundungen, die ich im LIFE+ Naturprojekt MainMuschelkalk für Sie anbiete.

Ich darf mich kurz vorstellen: Zusätzlich zum Studium der Umweltwissenschaften habe ich Praxisausbildungen als Zertifizierte Natur- und Kulturinterpretin, als Erlebnispädagogin und als Naturpädagogin vorzuweisen. Auf dem Gebiet der Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit bin ich seit 2005 ehrenamtlich und hauptamtlich tätig. Mit Kindern und Jugendlichen, Forstleuten und verschiedenen Personen aus der Umweltbildung habe ich seither gearbeitet. Von eintägigen Seminaren und Naturbildungsangeboten, über mehrtägige Naturerkundungen mit Kindern und Jugendlichen bis hin zu mehrwöchigen Fortbildungen für Ranger – all diese Erfahrungen bringe ich mit und möchte sie im LIFE+ Naturprojekt MainMuschelkalk Gewinn bringend einsetzen.

Als die Naturführerin des LIFE+ Naturprojekt MainMuschelkalk freue ich mich darauf, Sie mit der liebenswerten Region des Projektgebiets bekannt machen zu dürfen:
Einer Region, in dem sich die Natur in ihrer Vielfalt auf kleinräumigen Mosaiken überbietet.
Einer Region, deren Charme von den Felswänden des Muschelkalks und traditionellen Bewirtschaftungsformen wie dem Streuobstanbau, der Jahrhunderte lang gepflegten lokalen Weinkultur und auch der Wanderschäferei geprägt wurde. Sie formten seit jeher das Gesicht dieser Landschaft.

Neben den traditionellen Bewirtschaftungsformen, die die Landschaft größtenteils waldfrei hielten, ist die trockene Unterlage des mainfränkischen Muschelkalks die Voraussetzung für einen Lebensraum, der europaweit in dieser Zusammensetzung herausragend ist. Hier sind Spezialisten zu Hause – denn nur die besonders gut Angepassten überleben bei den vorherrschenden extremen Bedingungen auf felsigen, kargen Standorten bei extremer Trockenheit und starker Sonneneinstrahlung. Silbergras, Adonisröschen, Federgras und Sonnenröschen sowie verschiedene Orchideenarten wie Helmknabenkraut und Frauenschuh – von tierischer Seite Sandlaufkäfer, Zippammer, Glückswidderchen und Schmetterlingshaft: Namen, die Sie vielleicht noch nie gehört haben und Lebewesen, die Sie vielleicht noch nie gesehen haben, begegnen Ihnen hier. Diese Überlebenskünstler machen das Besondere des Projektgebietes aus. Ihre Lebensräume und der besondere Charme der Region können nur durch die Fortführung der lokalen traditionellen Bewirtschaftungsformen bewahrt werden.

Mein besonderes Anliegen ist es, Sie für die lokalen Naturwunder zu begeistern und für den einzigartigen Naturraum des Projektgebiets zu faszinieren. Ich möchte Ihnen verständlich machen, dass unser Naturraum und unsere Kultur hier im Mainfränkischen Muschelkalk untrennbar miteinander verbunden sind. In diesem Zusammenhang möchte ich Sie sensibilisieren und zur Eigeninitiative anregen, damit diese alte Kulturlandschaft Mainfrankens auch für künftige Generationen erhalten und entwickelt werden kann.

Im Rahmen der Projektlaufzeit (2013-2017) biete ich Bildungs- und Freizeitangebote für alle Zielgruppen an. Kommen Sie mit ihrer Familie gerne zu einer unserer Naturerkundungen vorbei. Menschen von nah und fern, von eins bis 91 Jahren: alle sind herzlich willkommen!

Mainfränkische Grüße,

Naturfuehrerin Unterschrift

Katja Winter
Naturführerin des LIFE+ Naturprojekt MainMuschelkalk